Theologische Forschung

Die Theologische Hochschule Elstal ist das theologische Kompetenzzentrum des deutschen Baptismus als der größten Freikirche in Deutschland. Daher gehört zu ihren Leistungsbereichen neben der Lehre und Weiterbildung auch die Forschung.

Die Erforschung der baptistischen Geschichte und Gegenwart, sowie der in der Regel unerschlossenen freikirchlichen Quellen bilden einen Schwerpunkt der Forschungsleistung. Zu diesem Zwecke unterhält die Hochschule das "Institut für Baptismusstudien".

Die Theologische Hochschule Elstal beteiligt sich außerdem in allen theologischen Disziplinen maßgeblich am wissenschaftlichen Diskurs und bereichert so zugleich das ökumenische Gespräch.

Besondere Forschungsschwerpunkte, die die Theologische Hochschule Elstal auszeichnen, sind die Ökumenewissenschaft, Interkulturelle Theologie, Diakoniewissenschaft und Sozialtheologie. In diesem Kontext bündelt das "Institut für Diakoniewissenschaft und Sozialtheologie" verschiedene interdisziplinäre Forschungsarbeiten und unterstützt mit seiner Expertise insbesondere die freikirchliche Diakonie.

Die Theologische Hochschule Elstal gestaltet ihre Forschungsarbeit als gemeinsame Arbeit von Lehrenden und Lernenden. Durch interdisziplinäre Symposien, spezielle Forschungsseminare und die Möglichkeit, Qualifikationsarbeiten im Kontext von Forschungsprojekten zu schreiben, können Studierende an der Forschung der Hochschule aktiv mitwirken. Außerdem werden Studierende als Hilfskräfte oder Honorarkräfte in Forschungsprojekte eingebunden und zu eigener Forschungsarbeit motiviert und befähigt.

Für eine theologische Fachhochschule ist die Verknüpfung von Theorie und kirchlicher Praxis wesentlich. Deswegen erbringen die Mitarbeitenden durch Vorträge und Fortbildungsangebote regelmäßige Transferleistungen zwischen Wissenschaft und Praxis und befähigen damit haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende für die bunte Vielfalt freikirchlicher Gemeindepraxis.

Glauben, Denken, Handeln