Symposion der Theologischen Hochschule Elstal und der Gesellschaft für Freikirchliche Theologie und Publizistik

22.10. – 24.10.2021

Thema: Für alles offen? – Gemeinschaft auf dem Prüfstand
Gegenwartstauglichkeit und Zukunftsfähigkeit des freikirchlichen Gemeindemodells

Das freikirchliche, kongregationalistische Gemeindemodell der „believers church“ ist von konstitutiven theologischen Überzeugungen und typischen Sozialformen geprägt. Zu den theologischen Überzeugungen gehört z. B. das Priestertum aller Gläubigen als „die der Gemeinde gegebene Grundstruktur“ (Rechenschaft von Glauben); zu den Sozialformen die leibliche Versammlung der Gläubigen in Ortsgemeinden verbunden mit einer nach Peergroups ausdifferenzierten Gruppenstruktur. Dieses Modell hat Stärken, aber auch Schwächen. Und es generiert anhaltende, wohl nicht abzuschließende Diskurse, z.B. über das Verhältnis der als geistlich selbständige Einheit eingestuften Ortsgemeinde zu überregionalen Bundesstrukturen, aber auch über Hierarchie und Machtstrukturen in einer Sozialform, in der die Gemeindeversammlung die höchste Autorität hat. Dieses Modell prägt in Variation Freikirchen der westlichen Welt. Es ist für sie insofern alternativlos, weil es von nur schwer aufzugebenden Leitüberzeugungen geprägt ist und weil Freikirchen in der Regel kein Alternativmodell haben.

Die Corona-Pandemie stellt das kongregationalistische Gemeindemodell vor große Herausforderungen: die leibliche Sammlung der Gemeinde um Wort und Sakrament ist nur eingeschränkt möglich, ebenso die beschlussfassende Versammlung der Gemeindeglieder. Etablierte Sozialformen funktionieren nicht mehr und digitale Formen der Kommunikation und Vergemeinschaftung treten an ihre Stelle.

Auf dem Hintergrund der jüngsten Entwicklungen sollen das freikirchliche Gemeindemodell sowie das Phänomen der in seinem Kontext auftretenden Bewegungen aus historischer, systematischer und praktisch-soziologischer Perspektive befragt werden.

Das Programm kann hier heruntergeladen werden: Programm Symposion 2021

Vorläufige Anmeldungen zur Tagung sind ab sofort unter sekretariat@th-elstal.de möglich. Ob die Tagung präsentisch, rein online oder in hybrider Form stattfinden wird, entscheidet sich im Verlauf der kommenden Monate. Wir informieren alle vorläufig angemeldeten Personen dann rechtzeitig. Eine Verpflichtung zu einer präsentischen Teilnahme entsteht durch die Voranmeldung nicht.

 

 

Termin im iCal-Format

Glauben, Denken, Handeln