AT-Vorlesung „Psalmen im Psalter“

SS 2019

Prof. Dr. Dirk Sager

Lehrveranstaltung für den Bachelor-Studiengang Ev. Theologie (Stufe II), den Master-Studiengang Ev. Theologie und das Zusatzstudium

(2-stündig; 3 Leistungspunkte)

Relevanz:

Neben der Genesis und den Propheten (besonders Jesaja) spielen die Psalmen in der christlichen Frömmigkeit und Kirche von Anbeginn bis in die Gegenwart eine we-sentliche Rolle. In seiner Vorrede für den Psalter (1528) nennt Martin Luther dessen Texte treffend „eine kleine Biblia, darin alles aufs schönste und kürzeste, wie in der ganzen Biblia stehet, gefasset“. Die Psalmen im Psalter stellen also so etwas wie ein Kaleidoskop der Gotteserfahrungen Israels dar, anhand dessen sich wesentliche theologische und anthropologische Sinnlinien ablesen lassen. Mit der Revision der Perikopenordnung, die zum 02. Dezember 2018 in allen Gliedkirchen der EKD Kraft getreten ist, hat sich auch die Zahl der Predigtexte, die einen Psalm zur Grundlage haben, deutlich erhöht. Damit wird die theologische Relevanz der Psalmen und der Anspruch, sich mit ihnen inhaltlich auseinanderzusetzen, wesentlich stärker betont.

Ziele:

Die Teilnehmenden sollen relevante Einzelpsalmen in ihrer poetischen Struktur und ihrem theologisch-anthropologischen Sinngehalt kennen lernen, sowie inhaltliche Hauptlinien des Psalters als einer komplexen Großkomposition der Hebräischen Bi-bel nachvollziehen. Damit wird eine Vertiefung der exegetischen Kompetenz zur Aus-legung der Psalmen im gemeindlichen Unterricht und in gottesdienstlicher Praxis er-zielt.

Inhalte:

Gottesvorstellungen und Menschenbilder in den Psalmen. Grundzüge einer Theolo-gie, Anthropologie und Ethik der Psalmen. Betrachtung von ausgewählten Einzel-psalmen, Psalmengruppen und des Psalters als Gesamtwerk.

Arbeitsweise: 

Jede Stunde wird mit einer modernen Psalmen(nach)dichtung eingeleitet. Anschlie-ßend Vorlesung mit der Möglichkeit zur Diskussion. Bei Gelegenheit Arbeit in Klein-gruppen anhand exemplarischer Einzeltexte / Fragestellungen.

Voraussetzungen: 

In der Regel die bestandene hebräische Sprachprüfung.

Zur vorbereitenden Lektüre wird empfohlen:

  • BERND JANOWSKI, Konfliktgespräche mit Gott. Eine Anthropologie der Psalmen, 4., durch-gesehene und erweiterte Aufl., Göttingen 2013.
  • OTHMAR KEEL, Die Welt der altorientalischen Bildsymbolik und das Alte Testament. Am Beispiel der Psalmen, Göttingen 51996. 
  • JOHANNES SCHNOCKS, Psalmen (Reihe: Grundwissen Theologie), utb, Paderborn 2014.
  • BEAT WEBER, Werkbuch Psalmen I-III, Stuttgart 2010ff.
Glauben, Denken, Handeln