STh-Seminar „Abendmahlsverständnis“

SoSem 2017

Maximilian Zimmermann

Lehrveranstaltung für den Bachelor-Studiengang Ev. Theologie (Stufe II), den Master-Studiengang Ev. Theologie, den Masterstudiengang Freikirchliche Diakonie und das Zusatzstudium (2-stündig; 4 LP [B.A. ohne Hausarbeit und M.A.], 6 LP [B.A. mit Hausarbeit])

Relevanz:
Die Perspektiven auf das Abendmahl sind so vielfältig wie die Menschen, Kulturen und Kirchen, die es feiern. Ein grundlegendes Verständnis des Abendmahls ist wichtig, um die inhaltliche Vielfältigkeit, aber auch den einheitlichen und bleibenden Gehalt des Abendmahls zu verstehen. Das Abendmahl gehört zum Herzen des christlichen Glaubens. Gleichzeitig trennt es die Kirchen. Wie kann das sein?

Ziele:
• Grundverständnis für die Rede vom Abendmahl im Neuen Testament und für dessen Verwurzelung im Alten Testament
• Kernziel: Verstehen der Abendmahlslehre verschiedener Konfessionen und theologischer Strömungen
• Fähigkeit zur eigenständigen theologischen Reflexion verschiedener Abendmahlsverständnisse
• Orientierungsversuche zur Frage nach der Form des Abendmahls in der Gemeinde vor Ort

Inhalte:
• Der biblisch-theologische „Wurzelboden“ des Abendmahls im Alten Testament
• Überblicksmäßiger Eindruck des neutestamentlichen Befunds
• Die Inhalte der wesentlichen und grundlegenden Abendmahlsverständnisse der verschiedenen Konfessionen und theologischen Strömungen
• Die Frage nach der Form des Abendmahls in der Gemeinde vor Ort

Arbeitsweise:
Gemeinsame Lektüre, Referate und Gespräch. Das Seminar findet alle zwei Wochen montags mit jeweils vier Stunden statt; Beginn am 24.04.2017!

Zur Lehrkraft:
Dr. theol. Maximilian Zimmermann hat am Theologischen Seminar Elstal den theologischen Mastergrad erworben und wurde an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal mit einer Arbeit über Martin Kählers Biblische Theologie promoviert. Seit 2010 ist er Pastor der EFG Ratingen.

Zur vorbereitenden Lektüre wird empfohlen:
Matthäus 26,17-29; Markus 14,12-25; Lukas 22,7-23; Johannes 6,22-59; 1.Korinther 11,17-34.

Glauben, Denken, Handeln