KG-Seminar „Baptistischer Weltkongress Berlin 1934“

SS 2019

Prof. Dr. Dr. Martin Rothkegel

Lehrveranstaltung für den Bachelor-Studiengang Ev. Theologie (Stufe II und das Zusatzstudium(2-stündig; 4 LP [B.A. ohne Hausarbeit], 6 LP [B.A. mit Hausarbeit])

Relevanz:

Im zweiten Jahr der nationalsozialistischen Diktatur tagte in Berlin der fünfte baptistische Weltkongress. Viele der Delegierten und Redner aus dem Ausland vertraten dezidiert freiheitlich-demokratische Positionen. Die Resolutionen des Kongresses verurteilten Rassismus, Nationalismus und Militarismus. Wie sind diese Texte zu in-terpretieren angesichts der Tatsache, dass der Kongress von den nationalsozialistischen Machthabern aus propagandistischen Zwecken aktiv gefördert wurde?

Ziele:

Die Studierenden erwerben grundlegende Fertigkeiten im Umgang mit kirchengeschichtlichen Quellentexten und Sekundärliteratur.

Inhalte:

Hauptquelle der Lehrveranstaltung ist der in hoher Auflage gedruckte Protokollband „Fünfter Baptisten-Welt-Kongreß 1934“ (Kassel 1934).

Arbeitsweise:

Lektüre und Diskussion von ausgewählten Quellentexten und Sekundärliteratur. Referate.

Voraussetzungen:

Die Lehrveranstaltung richtet sich an Studierende des 6. Semesters des Bachelor-Studiengangs Evangelische Theologie. Vorausgesetzt wird die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen KG Überblick I und II oder an vergleichbaren einführenden Lehrveranstaltungen.

Zur vorbereitenden Lektüre wird empfohlen:

Blake McKinney, “One Lord, One Faith, One Baptism” in the Land of ein Volk, ein Reich, ein Führer: The Fifth Baptist World Congress (Berlin, 1934). In: Church History 87 (2018), 122-148. – Der Aufsatz führt umsichtig in die Thematik ein und setzt keine Spezialkenntnisse voraus

Glauben, Denken, Handeln