NT-Vorlesung „1. Korintherbrief“

WS 2017/18

Prof. Dr. Carsten Claußen

Lehrveranstaltung für den Bachelor-Studiengang Ev. Theologie (Stufe II), den Master-Studiengang Ev. Theologie, Master-Studiengang Freikirchliche Diakonie und das Zusatzstudium(2-stündig; 3 Leistungspunkte)

Relevanz: Über keine andere frühchristliche Gemeinde erfahren wir im Neuen Testament so viel wie über jene im griechischen Korinth. Mehrmals hat der Apostel Paulus auf die theologischen und sozialen Anfragen reagiert, die ihn von dort erreichten. Der 1. Korintherbrief gewährt dabei besondere Einblicke in die Herausforderungen einer lebendigen Gemeinde, in der sehr verschiedene Gemeindeglieder ihre unterschiedlichen Gaben einbringen wollen und um ein gemeinsames gottesdienstliches Leben im Alltag und am Tag des Herrn ringen.

Ziele: Ausgehend vom Text des 1. Korintherbriefes sollen die Teilnehmenden im Dialog mit der aktuellen Forschungsdiskussion einen Einblick in die Herausforderungen frühchristlicher Gemeindewirklichkeit und paulinischer Theologie erhalten.

Inhalte: Die Vorlesung widmet sich ausgewählten Texten des 1. Korintherbriefes exegetisch.

Arbeitsweise: Neben dem überwiegenden Vortrag wird es Gelegenheit zu Rückfragen und Diskussionen geben.

Voraussetzungen: Griechischkenntnisse sowie bibelkundliches und die Einleitungsfragen betreffendes Grundwissen sind wünschenswert.

Zur vorbereitenden Lektüre wird empfohlen: 

  • Schnelle, Udo: Einleitung in das Neue Testament, UTB 1830, Göttingen 82013, 76-92.
  • Die Einleitung in einem neueren Kommentar zum 1. Korintherbrief, z.B. von Fee, Lang, Lindemann, Merklein/Gielen, Schottroff, Schrage, Strobel, Wolff.
Glauben, Denken, Handeln