PTh-Vorlesung „Poimenik“

SS 2017

Prof. Dr. Andrea Klimt

Lehrveranstaltung für den Bachelor-Studiengang Ev. Theologie (Stufe II), den Master-Studiengang Ev. Theologie, den Masterstudiengang Freikirchliche Diakonie und das Zusatzstudium

(2-stündig; 3 LP [B.A. ohne Klausur und M.A.], 4 LP [B.A. mit Klausur])

Relevanz:

Da Seelsorge zu den eigenständigen Handlungsfeldern des pastoralen Berufs gehört, ist eine Verständigung über das Verständnis von „Seele“ und „Seelsorge“, über Arbeitsweisen und Arbeitsgebiete unabdingbar.

Ziele:

Ziel der Vorlesung ist die Vertiefung und Erweiterung der Themen und Fragestellungen, in die in der „Übung Seelsorge“ eingeführt wurde.

Inhalte:

Geplant sind folgende Themen:

-       Der Begriff der „Seele“ und der „Seelsorge“ in außerchristlichen Quellen und in der Bibel

-       Bleibende Fragestellungen aus der Seelsorge der Alten Kirche, der Reformation und der Neuzeit

-       Seelsorge – Beratung – Psychotherapie: Gemeinsamkeiten und Grenzziehungen

-       Das Gebet in der Seelsorge

-       Die Beichte

-       Das Bekehrungsgespräch

-       Systemische Seelsorge

-       Interventionsformen im seelsorglichen Gespräch

-       Krisenbegleitung

-       Sexualisierte Gewalt und Gemeinde als sicherer Raum

-       Grenzfragen der Seelsorge (z.B. Theodizeefrage)

Arbeitsweise:

Vortrag, Möglichkeit zu Frage- und Diskussionsrunden

Voraussetzungen:

Der Besuch der „Übung Seelsorge“ ist wünschenswert, aber nicht unabdingbare Voraussetzung für die Teilnahme an der Vorlesung.

Zur vorbereitenden Lektüre wird empfohlen:

- J. Ziemer, Seelsorgelehre. Eine Einführung für Studium und Praxis, Göttingen 3., durchges. u. akt. Aufl., Göttingen 2008 oder

- Christoph Morgenthaler, Seelsorge. Lehrbuch Praktische Theologie Bd. 3, Gütersloh 2009 oder

- Michael Klessmann, Seelsorge. Begleitung, Begegnung, Lebensdeutung im Horizont des christlichen Glaubens. Ein Lehrbuch, Neukirchen-Vluyn 2008.

ODER

- Doris Nauer, Seelsorge: Sorge um die Seele, Stuttgart 2014.

 

Glauben, Denken, Handeln