STh-Seminar „Schriftverständnis“

WS 2015/16

Prof. Dr. Uwe Swarat

Lehrveranstaltung für den Bachelor-Studiengang Ev. Theologie (Stufe II), den Master-Studiengang Ev. Theologie, den Master-Studiengang Freikirchliche Diakonie und das Zusatzstudium

(2-stündig; 4 LP [B.A. ohne Hausarbeit und M.A.], 6 LP [B.A. mit Hausarbeit])

Relevanz:

Da die biblischen Bücher die Brücke zu den geschichtlichen Heilsereignissen sind,kann es keine Rechenschaft über den Glauben geben, die sich nicht um ein angemessenes Verständnis von Wesen und Bedeutung der Heiligen Schrift bemüht. Das moderne historische Bewusstsein hat dabei besondere Probleme aufgeworfen, die Rückfragen an das herkömmliche Schriftverständnis stellen und bei der Auslegung der Bibel berücksichtigt werden müssen.

Ziele:

Das Seminar soll Studierende befähigen, ein angemessenes Verständnis der Autorität der Bibel und der hermeneutischen Probleme ihrer Auslegung zu entwickeln. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden am Ende des Semesters ausgewählte Quellentexten zur Schriftauslegung gelesen haben, in der Lage sein, die wichtigsten evangelischen Konzeptionen in der Schriftauslegung zu beurteilen und ihre eigenen Erfahrungen mit der Bibel mittels einer theologischen Hermeneutik reflektiert haben.

Inhalte:

Die Themen der Seminarsitzungen werden u. a. sein: Das Schriftverständnis Martin Luthers, Johann Georg Hamanns, Adolf Schlatters, Karl Barths und Rudolf Bultmanns,historisch-kritischer Umgang mit der Bibel, fundamentalistisches und evangelikales Schriftverständnis, feministische und rezeptionsästhetische Hermeneutik, Schriftverständnis im Baptismus.

Arbeitsweise:

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen zu jeder Sitzung einen Aufsatz lesen,der zu Beginn des Seminars als Kopiervorlage zur Verfügung gestellt wird.Außerdem muss jede Person, die teilnimmt, zur Übernahme eines Referates und eines Sitzungsprotokolls bereit sein.

Zur vorbereitenden Lektüre wird empfohlen:

• Siegfried Zimmer, Schadet die Bibelwissenschaft dem Glauben? Klärung einesKonflikts, Göttingen (2007) 3., durchgehend überarbeitete Aufl. 2010.

• Ulrich Luz (Hg.): Zankapfel Bibel. Zürich (1992) 5. Aufl. 2007.

• Oswald Bayer u. a.: Die Autorität der Heiligen Schrift für Lehre und Verkündigungder Kirche, Neuendettelsau 2000.

Glauben, Denken, Handeln