Prof. Dr. Dr. Martin Rothkegel

Leiter der Bibliothek

Kirchengeschichte Zimmer: 318

vCard Download

Sekretariat

Lebenslauf

  • Studium der der Griechischen und Lateinischen Philologie, Theologie und Pädagogik in Hamburg, Thessaloniki, Wien und Prag
  • 2001 Th. D. (Evangelisch-Theologische Fakultät der Karlsuniversität Prag), 2005 Dr. phil. (Universität Hamburg)
  • 2001-2005 Post-Doc-Projekte als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Heidelberg und der Joachim-Jungius-Gesellschaft der Wissenschaften Hamburg
  • 2005-2007 Referendariat
  • 2007 Mai-August wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Philipps-Universität Marburg
  • seit September 2007 Dozent für Kirchengeschichte an der Theologischen Hochschule Elstal

      Mitgliedschaften

        • Historische Kommission für die Böhmischen Länder
        • Senior Fellow, Acadia Centre for Baptist and Anabaptist Studies, Acadia University, Wolfville, Nova Scotia, Canada
        • Groupe de recherches sur les non-conformismes religieux des XVIe et XVIIe siècles et l’histoire des protestantismes (G.R.E.N.E.P.), Faculté de Théologie Protestante, Université de Strasbourg
        • Täuferaktenkommission des Vereins für Reformationsgeschichte
        • Rivista storica italiana, International Scientific Board
        • Wissenschaftlicher Beirat der Deutschen Comenius-Gesellschaft

            Lehre

            Forschung

            Veröffentlichungen

            Die fünf wichtigsten Publikationen

            • BIBLIOTHECA DISSIDENTIUM. Répertoire des non-conformistes religieux des seizième et dix-septième siècles, fondé par André Séguenny, dirigé par Martin Rothkegel, Bd. XXVII: Gerhard Westerburg (by Russell Woodbridge), Valentin Ickelshamer (von Sigrid Loo߆), Gabriel Ascherham (von Martin Rothkegel), Baden-Baden 2012.
            • Andrea Strübind, Martin Rothkegel (Hgg.): Baptismus. Geschichte und Gegenwart, Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 2011.
            • Gottfried Seeba߆ (Hg.): Katalog der hutterischen Handschriften und der Drucke aus hutterischem Besitz in Europa, bearbeitet von Matthias H. Rauert und Martin Rothkegel, 2 Bde., Gütersloh 2011 (Quellen und Forschungen zur Reformationsgeschichte, 85/1-2; Quellen zur Geschichte der Täufer, 18/1-2).
            • Der lateinische Briefwechsel des Olmützer Bischofs Stanislaus Thurzó. Eine ostmitteleuropäische Humanistenkorrespondenz der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Hamburg, Berlin, London 2006 (Hamburger Beiträge zur neulateinischen Philologie, hg. von Walther Ludwig, 5; zugl. Diss. Hamburg 2005).
            • Der Briefwechsel des Joachim Jungius. Aufgrund der Vorarbeiten von Bernd Elsner bearbeitet und eingeleitet von Martin Rothkegel, Göttingen 2005 (Veröffentlichung der Joachim Jungius-Gesellschaft der Wissenschaften Hamburg, 98).

            academia.edu

            Ausgewählte Veröffentlichungen von Martin Rothkegel sind auf seinem academia Profil einsehbar.

            Vollständige Veröffentlichungsliste

            Die vollständige Veröffentlichungsliste von Martin Rothkegel kann hier heruntergeladen werden:

            Veröffentlichungsliste Martin Rohkegel (PDF)

            Vorträge

            • „Die Reformation in Böhmen, Mähren und Schlesien: Religiöser Wandel und religöse Pluralisierung in den Ländern der Böhmischen Krone, 1520-1620.“ KONFERENZ: Deutsches Historisches Insitut Paris / Université Paris-Sorbonne. 20 . Oktober 2016
            • “A Wannabe-Diplomat in Istanbul 1573: Jacobus-Palaeologus’ Journey to the Ottoman Empire and his Project of a Christian-Muslim Settlement.“ KONFERENZ: International Conference „Ottoman Istanbul IV“, 29 Mayis University, Istanbul. 20.-22.5.2016.
              http://www.osmanliistanbulu.org/en/
            • “The Anabaptist Reformation Experience.“ KONFERENZ: Perceptions of the Protestant Reformation in Seventh-day Adventism. Institut für adventistische Geschichte und Theologie (IAS) der Theologischen Hochschule Friedensau. 9.-12.5.2016.
            • „Distributionsstrategien nonkonformistischer Milieuliteratur.“ KONFERENZ: Reformation und Buch - Akteure und Strategien der Verbreitung frühreformatorischer Druckerzeugnisse. Vereinigte Theologische Seminare der Universität Göttingen. 22.-23.02.2016.
            • „Freiheit als Kennzeichen der wahren Kirche. Zum baptistischen Grundsatz der Religionsfreiheit und seinen historischen Ursprüngen“. KONFERENZ: (In)Toleranz und Religionsfreiheit: Ökumenisches Symposium, Evangelische Akademie Abt Jerusalem, Braunschweig. 26. Februar 2016.

            https://th-elstal.de/



            Glauben, Denken, Handeln