MuD-Vorlesung "Gerontologie"

SS 2016

Prof. Dr. Ralf Dziewas

Lehrveranstaltung für den Bachelor-Studiengang Ev. Theologie (Stufe II), den Master-Studiengang Ev. Theologie, den Masterstudiengang Freikirchliche Diakonie und das Zusatzstudium (2-stündig; 3 Leistungspunkte)

Relevanz:

Die demographische Entwicklung in Deutschland hat auch das Durchschnittsalter freikirchlicher Gemeinden deutlich angehoben. Gleichzeitig hat sich die Vielfalt unterschiedlicher Lebensformen von Senioren massiv erhöht. Es gibt nicht mehr „Die Senioren“, sondern vielfältige Formen und Herausforderungen des Lebens im Alter. Das aber hat Auswirkungen auf die pastorale, diakonische und seelsorgliche Begleitung und Förderung alt gewordener Menschen im Kontext von Gemeinde und Diakonie.

Ziele:

Die Vorlesung will in die Lebensverhältnisse von Senioren vor dem Hintergrund der modernen Gesellschaft einführen und zu einer differenzierten Sicht der unterschiedlichen Lebenskonzepte in den verschiedenen Phasen des Alterns befähigen und die Möglichkeiten einer Gemeindearbeit mit und für Senioren bedenken.

Inhalte:

- Die demographische Entwicklung der deutschen Gesellschaft
- Die Phasen des Alterns und die Vielfalt der Lebenssituationen alter Menschen
- Gesundheit, Krankheit und Prävention im Alter
- Gemeindearbeit mit und für Seniorinnen und Senioren
- Die diakonische Arbeit mit Hochbetagten
- Seniorenheime als institutionelle diakonische Einrichtungen
- Seelsorgliche Begleitung in der letzten Lebensphase
- Demenz
- Die Theologie des Alterns

Arbeitsweise:

Vorlesung mit Diskussionsmöglichkeit

Zur vorbereitenden Lektüre wird empfohlen:
• Institut für Demoskopie Allensbach: Generali Altersstudie 2013: Wie ältere Men-schen leben, denken und sich engagieren, Frankfurt 2012
• Böhm, Karin / Tesch-Römer, Clemens / Ziese, Thomas (Hg.): Gesundheit und Krankheit im Alter, Robert Koch Institut Berlin 2009 [Beiträge zur Gesundheitsbe-richterstattung des Bundes]
• Klie, Thomas / Kumlehn, Martina / Kunz, Ralph (Hg.): Praktische Theologie des Alterns, Berlin 2009.

Glauben, Denken, Handeln