STh-Vorlesung „Ökumenische Bewegung und Theologie“

SS 2017

Prof. Dr. Martin Friedrich

Lehrveranstaltung für den Bachelor-Studiengang Ev. Theologie (Stufe II), den Master-Studiengang Ev. Theologie, den Master-Studiengang Freikirchliche Diakonie und das Zusatzstudium (2-stündig; 3 LP [B.A. ohne Klausur und M.A.], 4 LP [B.A. mit Klausur])

Relevanz:
Die Zukunft der großen und kleineren Kirchen in Deutschland wird sich an ihrer Ökumenefähigkeit entscheiden – ob sie fähig sind, bei aller Wahrung des konfessionellen Profils im Zeugnis für das Evangelium und im Dienst an der Welt zusammenzuarbeiten.

Ziele:
Kenntnis der Grundzüge der ökumenischen Bewegung seit dem 19. Jahrhundert und der wichtigsten zwischen den Konfessionen kontroversen Probleme, einschließlich der Ansätze zur Überwindung der Kontroversen.

Inhalte:
Vorgeschichte, Entstehung und Entwicklung des Ökumenischen Rats der Kirchen; Eintritt der römisch-katholischen Kirche in die Ökumene; Ökumenische Zusammenarbeit in Deutschland; Schrift, Tradition, Lehramt; Gnade und Rechtfertigung; Ethische Fragen; Sakramente; Die Kirche und der Weg zur Einheit.

Arbeitsweise:
Neben dem Vortrag wird auch Gelegenheit zu Rückfragen sein.

Zur vorbereitenden Lektüre wird empfohlen:
• Reinhard Frieling: Der Weg des ökumenischen Gedankens. Göttingen 1992.
• Konfessionskundliches Institut: Was eint? Was trennt? Ökumenisches Basiswis-sen. Speyer 2010.
• Friederike Nüssel, Dorothea Sattler: Einführung in die ökumenische Theologie. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2008

Glauben, Denken, Handeln