Sprachkurs „Hebräisch I“

SoSem 2023

Jörg Hartlieb

Pflichtlehrveranstaltung für den Bachelor-Studiengang Evangelische Theologie Stufe I (2. Semester), Modul Nr. 102 «Basismodul Hebräisch»

(8-stündig; 10 Leistungspunkte)

Relevanz:

Das Erlernen der hebräischen „Mundart“ vermittelt ein Werkzeug, um „Gottes Geschichte mit seinem Volk Israel und Gottes Willen für alle Menschen“ (Rechenschaft vom Glauben I.6) besser zu verstehen. Und da Sprache und Botschaft des Neuen Testaments maßgeblich von alttestamentlichen Geschichten, Traditionen und Bildern geprägt worden sind, „kann man [ohne Hebräisch] die h. Schrift nimmermehr recht verstehen“ (Luther).

Ziele:

In Hebräisch I soll die Fähigkeit erarbeitet werden, einfache Texte der Hebräischen Bibel eigenständig zu analysieren und zu übersetzen.

Inhalte:

Es werden die Grundlagen der Grammatik vermittelt und an Texten der Gattung 'Erzählung' eingeübt.

Arbeitsweise:

Eine Sitzung besteht in der Regel aus Rekapitulation von gelernten Grammatikinhalten, eingehender Besprechung der Übersetzungen, sowie Vermittlung neuer Grammatik.

Vorkurs:

Der Sprachkurs beginnt mit einem Intensivkurs vom Mo. 20.3.- Fr. 31.03. (voraussichtlich jeweils Mo, Mi, Fr 10-13 & 14-17 Uhr Sitzungen mit Di, Do, Sa für Nach- und Vorarbeit). Vor Beginn muss das Alphabet beherrscht werden (Vorabaufgabe per Mail oder Moodle).

Voraussetzungen:

Bereitschaft zur Mitarbeit, regelmäßige Erledigung der Hausaufgaben (80%-Regel) und Teilnahme an den Tutorien sind Voraussetzung für erfolgreiches Lernen. Laut Modulhandbuch sind 11h Eigenarbeitszeit pro Woche (= 2-3h pro Werktag) zu investieren.

Unterrichtsmaterial:

Rechtzeitig vor (Vor-)Kursbeginn muss das „Arbeitsbuch Hebräisch“ von Hans-Dieter Neef besorgt werden. Der „Hebräisch-Grundwortschatz“ von Siegfried Kreuzer ist auf dessen Homepage verfügbar (ein Wörterbuch wie Pons-Althebräisch muss nicht erworben werden). Weitere Materialien werden über einen Moodle-Kurs zur Verfügung gestellt nach Anmeldung bei mir.

Glauben, Denken, Handeln